Unternehmen

Philosophie

Wir schenken der Funktionalität, dem Wohnklima, der Ästhetik und den Trends unsere besondere Aufmerksamkeit. Kein anderer Werkstoff ist in Ästhetik, Vielfalt und Materialeigenschaft mit Holz vergleichbar. Holz bietet ein angenehmes und gesundes Wohnklima.

Wir legen sehr viel Wert auf die Umweltverträglichkeit unserer Produkte.

Holzfachmarkt

Auf 500 m² Ausstellungsfläche zeigen wir Holz für Decke, Wand und Boden, das im anschließenden Lager direkt verfügbar ist.

Dazu zählen neben qualitativ sehr hochwertigen Profilbrettern, Leisten und Hobelware aus eigener Herstellung auch Parkett, Kork, Vinyl und Laminat sowie Türen namhafter Hersteller.

Hobelwerk


Flexibel, passgenau und beste Qualität - durch das betriebseigene Hobelwerk von Holz Filleböck.

Wir sind der Spezialist für den Innenbereich!
Wir trocknen unsere Rohware für alle Hölzer, die im Innenbereich verbaut werden auf 10+/-2% Restholzfeuchte herunter - und dies nicht in einer
Trockenkammer, sondern schonend und langsam in einer fußbodenbeheizten Halle. Dadurch wird das Schwinden und Verwerfen der Bretter minimiert. Erst dann wird das Holz gesägt, gehobelt und nach Wunsch gebürstet und gewachst. Hier wählen Sie aus über 50 verschiedenen
Farbtönen Ihre Wunschdecke.

Durch unser betriebseigenes Hobelwerk sind wir in der Lage, gehobelte oder profilierte Holzprodukte flexibel und in hoher Qualität zu liefern. Dies gilt auch für Sonderprofile und Kleinserien, die wir individuell fertigen. So sind beispielsweise Sonderprofile ab 20 m² lieferbar.

Im unserem Hobelwerk verarbeiten wir nordische Fichte, Lärche und Zirbe.

Über 10.000 m² gehobeltes Profilholz und 50.000 - 60.000 lfm. gehobelte Leisten sind ständig im Lager und somit sofort verfügbar! Durch die Verbindung von Holzfachmarkt und Hobelwerk bieten wir eine Sortimentsfülle und Flexibilität, die im Allgäu einzigartig ist.

Geschichte

Vom traditionellen Sägewerk zum modernen Holzfachmarkt mit angegliedertem Hobelwerk.

Was 1927 mit dem Bau eines Sägewerkes in Pfronten durch Max Filleböck (geb. 1888) begann, entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem modernen Holzfachmarkt mit angegliedertem Hobelwerk.

  • 1927 Bau eines Sägewerkes in Pfronten durch Max Filleböck (geb. 1888)
  • 1950 Erweiterung zum Hobelwerk
  • 1958 Übergabe des elterlichen Betriebes an Max Filleböck (geb. 1927)
  • 1989 Übergabe des elterlichen Betriebes an Max Filleböck jun. und Kauf des Milchwerkes in Oy-Oberzollhaus
  • `89 - `91 Umbau des Milchwerkes in einen modernen Holzfachmarkt mit angegliedertem Hobelwerk
  • 1991 Eröffnung am neuen Standort in Oberzollhaus
  • 1997 Tödlicher Verkehrsunfall von Max Filleböck jun., seither Weiterführung des Betriebs durch seine Frau Marlies Filleböck